Rückruf

Telefonnummer

Angebot anfordern

Mein Wasserspender - Blog

Bereits zum 7. Mal werden die Tage der Schulverpflegung durchgeführt. Initiiert durch in-form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Im ganzen Bundesland werden Schulen über die Vernetzungsstellen der einzelnen Bundesländer dazu aufgerufen sich zu beteiligen.

Jedes Bundesland hat seine eigenen Aktionen. Die Frangart Matthias & Co. GmbH unterstützt im besonderen Maße die Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hier heißt es: Spot an für alle Schulmensen im ganzen Land! Aufgabe ist es Aufmerksamkeit für die eigene Mensa und eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu schaffen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, über die in Baden-Württemberg die Vernetzungsstelle organisiert wird, liefert viele Tipps und Teilnahmemöglichkeiten für die Schulen. Mehr als 430 Schulen und Mensen haben sich in Baden – Württemberg am 22. Oktober 2015 wieder an dem Aktionstag beteiligt. Das ist beachtlich und wichtig. Denn Mensen dürfen mehr Kommunikationsarbeit für sich leisten. Mangelt es an Schulen nämlich häufig daran, dass die Mensen gut besucht werden. Wir gratulieren zu diesem Ergebnis.

Eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit – an der Waldorfschule Wahlwies in Stockach wird Dank des Wasserspenders mehr getrunken

Genau das ist es, was wir über die Initiative Durstspiegel – gutes Wasser macht Schule vermitteln. Ein Wasserspender an der Schule hilft nachhaltig und ökologisch gut zu handeln. Das dabei vor allem Gesundheitsfürsorge betrieben wird steht für Durstspiegel im Vordergrund.

Es hat uns eine sehr schöne Rückmeldung der Waldorfschule Wahlwies aus Stockach erreicht. Dr. Daniel Schaarschmidt-Kiener , Schülervater und Vertreter des Solidarfonds an der Schule hält uns regelmäßig auf dem Laufenden.

Gutes Wasser für alle Schüler
das heißt es auch am Gymnasium in Michelstadt. Hier wird als „Gesundheitsfördernde Schule“ ein leitungsgebundener Wasserspender eingesetzt. Er stellt für den Arbeitskreis „Gesunde Schule“ eine wichtige Säule dar. Im Gespräch mit Frau Weyrauch-Bardohl, der Hauptinitiatorin und Sprecherin des Arbeitsreises, erfahren wir, dass der Verbrauch kontinuierlich steigt. Das hat auch damit zu tun, dass vor allem die neuen Fünftklässler mit einer vom Förderverein finanzierten Trinkflasche ausgestattet und so direkt an den Wasserspender herangeführt werden.
Anfänglich befürchtete Wasserschlachten sind gänzlich ausgeblieben. Der Wasserspender ist seit Oktober 2012 im Einsatz und heute ein Erfolgsmodell an der Schule.

H2U - nein, es ist kein Tippfehler. Die Studenten der Hochschule Neu-Ulm haben auch nicht im Chemieunterricht geschlafen. Sie kennen die chemische Formel von Wasser (H2O). Die Studenten aus dem 5. Semester haben sich im Rahmen ihres Kommunikationsprojekts aber ganz bewusst für H2U entschieden und sich dabei auch was gedacht. Es handelt sich um ein Wortspiel aus der Hochschule HNU und Wasser, also H2O. Ziel des H2U Projekts ist es auf den großen Verbrauch von Plastikflaschen und deren Folgen aufmerksam zu machen.

Im März hieß es an allen Schulen in Deutschland - auf geht's wir wollen wissen, was ihr an euren Schulen zum Thema Trinkwasser bewegt. An der Schulausschreibung Trink mal WAS(SER) haben zahlreiche Schulen teilgenommen und sich mit einem eigenen Projekt rund um das Thema Trinkwasser beworben. Die Einsendungen waren sehr unterschiedlich in Summe haben Sie aber alles eines gemeinsam. Die Projekte schärfen das Bewusstsein für die wichtige Ressource Wasser, sie informieren und leisten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung. Wasser ist Leben, denn ohne dieses Element wäre ein Leben für uns alle nicht möglich. Es hat unglaubliche Freude bereitet die Ausarbeitungen zu sichten. Nicht selten haben sich die Schülerinnen und Schüler über den Schulalltag hinaus engagiert. Sie sammelten Gelder für Wasserprojekte in Entwicklungsländern, erforschten das nasse Element und dessen Kreislauf, gestalteten Kunstwerke, befassten sich mit Umweltschutz und Wasserknappheit, gestalteten eigene Unterrichtseinheiten und machten durch Wasser auch auf Gesundheitsfürsorge aufmerksam.

Das sagen unsere Kunden

„O'zapft is - Erste Flaschen wurden gefüllt, lecker Wasser, vielen Dank! Das Projekt passt gut zu unserer Umweltschule und unterstützt unseren nachhaltigen Gedanken im Umgang mit Ressourcen.“

Michael Nagel, Studiendirektor Berufsbildenden Schulen - Uelzen

„Bei uns ist der Wasserspender an der Schule nicht mehr wegzudenken. Insgesamt wurden im letzten Jahr 16200 Liter Wasser am Wasserspender gezapft. Das entspricht im Mittel 90 Litern pro Schultag“

Dr. Daniel Schaarschmidt-Kiener , Schülervater und Vertreter des Solidarfonds an der Waldorfschule Wahlwies aus Stockach

Ich schätze die Zusammenarbeit mit mein-wasserspender sehr. Wir sind überzeugt vom Konzept und unterstützen jährlich zwei Schulen mit einem Wasserspender

Herr Geske, Technischer Leiter der Stadtwerke Memmingen

Zum Seitenanfang