Rückruf

Telefonnummer

Angebot anfordern

Mein Wasserspender - Blog

Wir haben diesen tollen Clip von Badesalz auf YouTube gefunden.

Roms schöne Brunnen liegen aktuell brach. Selbst der Vatikan hat seine Brunnen abgestellt. In der italienischen Hauptstadt gibt es Überlegungen eines Notfallplans um auf die Trockenperiode zu reagieren. Auch Wasserrationierungen sind im Gespräch. Was würden die Römer für ein bisschen Regen aus Deutschland geben. Grund für die Situation ist aber nicht nur das Wetter sondern auch ins alter gekommene Wasserleitungen.

Aquädukte, eine architektonische Meisterleistung

Überall in unserem Alltag werden wir mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ konfrontiert.
In Unternehmen wird von nachhaltigem Wirtschaften geredet und in Schulen von nachhaltiger Entwicklung. Aber was bedeutet das Wort „Nachhaltigkeit“ eigentlich genau? Weil diese Bezeichnung so oft benutzt und individuell ausgelegt wird, beleuchten wir die  Definition des Wortes für uns.

Der Duden sagt dazu: Nachhaltig handeln bedeutet, so mit einem Gut, einer Ressource umzugehen, dass dieses eine auf längere Zeit anhaltende Wirkung hat. Das forstwirtschaftliche Prinzip der Nachhaltigkeit besagt, dass nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann. Und aus ökologischer Sicht, darf man nicht mehr verbrauchen, als jeweils nachwachsen, sich regenerieren, künftig wieder bereitgestellt werden kann.

Sauberes Trinkwasser für alle - seit 2010 ein Menschernrecht. Im September 2000 entschlossen sich die Vereinten Nationen auf ihrem Millenniums-Gipfel mit klar definierten Zielen gegen Armut, Hunger Krankheit und Umweltzerstörung vorzugehen. Dafür wurden acht Ziele definiert. Die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verpflichteten sich, diese Ziele bis 2015 zu erfüllen.
Wir werfen nach Ablauf der Frist den Blick auf das Thema Trinkwasser.
Ziel Nr. 7 war die Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit. Dazu zählte auch, den Verlust wichtiger Umweltressourcen zu stoppen. Dabei wurde unter anderem angestrebt bis 2015 die Zahl der Menschen zu halbieren, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser oder sanitären Anlagen haben.

Am 2.12.2015 fand sie statt, die große Preisverleihung zum kreativen Schüler-Wettbewerb „Pimp your Mensa“ in Stuttgart. Über die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg wurden alle Schulen im Land aufgerufen sich zu beteiligen. In zwei Kategorien waren die Schüler-Wettbewerbe 2015 ausgeschrieben worden. Die Schüler konnten sich mit einem Super-Event für ihre Mensa bewerben oder ein neues Mensa-Logo entwickeln. Mindestens acht Schüler sollten jeweils aktiv an dem Projekt beteiligt sein. mein-wasserspender sponserte über Ihre eigene Schulinitiative Durstspiegel den jeweils 3. Platz. Damit verbunden erhielt jede Gewinnerschule einen Wertgutschein des Unternehmens. Das Preisgeld kann in neue Flaschen oder sonstige Dinge im Zusammenhang mit einem Wasserspender umgesetzt werden. Über die Initiative Durstspiegel unterstützt das Unternehmen bereits seit vielen Jahren die gesunde Schulverpflegung und fördert das Trinken von Wasser an Schulen.

Das sagen unsere Kunden

„O'zapft is - Erste Flaschen wurden gefüllt, lecker Wasser, vielen Dank! Das Projekt passt gut zu unserer Umweltschule und unterstützt unseren nachhaltigen Gedanken im Umgang mit Ressourcen.“

Michael Nagel, Studiendirektor Berufsbildenden Schulen - Uelzen

„Bei uns ist der Wasserspender an der Schule nicht mehr wegzudenken. Insgesamt wurden im letzten Jahr 16200 Liter Wasser am Wasserspender gezapft. Das entspricht im Mittel 90 Litern pro Schultag“

Dr. Daniel Schaarschmidt-Kiener , Schülervater und Vertreter des Solidarfonds an der Waldorfschule Wahlwies aus Stockach

Ich schätze die Zusammenarbeit mit mein-wasserspender sehr. Wir sind überzeugt vom Konzept und unterstützen jährlich zwei Schulen mit einem Wasserspender

Herr Geske, Technischer Leiter der Stadtwerke Memmingen

Zum Seitenanfang