Rückruf

Telefonnummer

Angebot anfordern

Mein Wasserspender

Eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit – an der Waldorfschule Wahlwies in Stockach wird Dank des Wasserspenders mehr getrunken

Genau das ist es, was wir über die Initiative Durstspiegel – gutes Wasser macht Schule vermitteln. Ein Wasserspender an der Schule hilft nachhaltig und ökologisch gut zu handeln. Das dabei vor allem Gesundheitsfürsorge betrieben wird steht für Durstspiegel im Vordergrund.

Es hat uns eine sehr schöne Rückmeldung der Waldorfschule Wahlwies aus Stockach erreicht. Dr. Daniel Schaarschmidt-Kiener , Schülervater und Vertreter des Solidarfonds an der Schule hält uns regelmäßig auf dem Laufenden.


Hier ein Auszug aus seiner letzten Mitteilung:
Nicht nur Zeit sondern auch Wasser ist Leben. Und wie wichtig genügend Wasser in der intensiven Vorbereitungszeit für das Klassenspiel Momo war, kann man sich denken. Während früher oft zu wenig getrunken wurde und wir Eltern die Logistik und Kosten für die Getränkeversorgung stemmen mussten, war das in diesem Jahr dank des Wasserspenders erstmals kein Thema mehr und eine enorme Erleichterung. Wir werden daher diese tolle Sache weiter unterstützen und auf die sonst übliche Beteiligung der Schule an den Druckkosten für Plakate und Programmhefte verzichten. Die eingesparten 200 Euro sollen zur Deckung der laufenden Kosten für Wartung und Kartuschen verwendet werden. Unser Wasserspender ist nun seit einem Jahr in Betrieb und erfreut sich enormer Beliebtheit. Viele Schüler, Lehrer und Gäste nutzen das Angebot, dort kostenlos gekühltes, filtriertes und auf Wunsch mit Kohlensäure versetztes Wasser zu zapfen. Auch bei der Bewirtung im Zuge von Veranstaltungen kommt er immer wieder zum Einsatz. Insgesamt wurden im letzten Jahr 16200 Liter Wasser dort gezapft, was im Mittel 90 Litern pro Schultag entspricht.


Warum leitungsgebundene Wasserspender an Schulen sinnvoll sind.
Wasser ist die effektivste flüssige Energiequelle für den menschlichen Organismus. Wer zu wenig trinkt, läuft auf Sparflamme und hat weniger Abwehrkräfte. Bei körperlicher und geistiger Anstrengung, wie etwa in der Schule, sollte auch zwischendurch ans Trinken gedacht werden. Denn das erhält die Konzentrations- sowie die körperliche Leistungsfähigkeit und vermeidet Kreislaufprobleme. Warum vor allem Kinder gerne zu wenig trinken, hat oftmals damit zu tun, dass das Durstempfinden bei Kindern zu schwach ausgebildet ist. Gerade wenn sie viel toben, klettern und rennen, ist Durst für Kinder kein ausreichend starkes Signal, um etwas zu trinken. Deshalb bezeichnen wir das Trinken am Wasserspender an Schulen oder Kitas gerne als animiertes Trinken. Es macht den Kindern Freude und schmeckt. Unsere Wasserspender sind ansprechend und durch den Einsatz der entsprechenden Filtersysteme hygienisch sicher.

Kinder haben einen höheren Wasserbedarf als Erwachsene
Im Vergleich zum Körpergewicht ist die Körperfläche bei Kindern größer und der Wasseranteil der Gesamtkörpermasse sowie der Wasserstoffwechsel sind deutlich höher. Umso wichtiger ist daher ein rascher Ausgleich von Flüssigkeitsverlusten.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt als Richtwert für die Zufuhr von Trinkflüssigkeit mindestens 1,3 Liter, besser 1,5 Liter pro Tag.
Auch in den Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung wird erwähnt, dass ausreichendes Trinken zu einer vollwertigen Verpflegung gehört.

Wer Wasser trinkt bleibt fit.

Das sagen unsere Kunden

„O'zapft is - Erste Flaschen wurden gefüllt, lecker Wasser, vielen Dank! Das Projekt passt gut zu unserer Umweltschule und unterstützt unseren nachhaltigen Gedanken im Umgang mit Ressourcen.“

Michael Nagel, Studiendirektor Berufsbildenden Schulen - Uelzen

„Bei uns ist der Wasserspender an der Schule nicht mehr wegzudenken. Insgesamt wurden im letzten Jahr 16200 Liter Wasser am Wasserspender gezapft. Das entspricht im Mittel 90 Litern pro Schultag“

Dr. Daniel Schaarschmidt-Kiener , Schülervater und Vertreter des Solidarfonds an der Waldorfschule Wahlwies aus Stockach

Ich schätze die Zusammenarbeit mit mein-wasserspender sehr. Wir sind überzeugt vom Konzept und unterstützen jährlich zwei Schulen mit einem Wasserspender

Herr Geske, Technischer Leiter der Stadtwerke Memmingen

Zum Seitenanfang